Archiv

Hier findet mal alte Artikel der letzten Jahre...

Viertklässler helfen beim Pflegeeinsatz im Bokeler Großen Moor (02.2013)

Posted by Grundschule (grundschule) on 06.01.2015
Archiv >>

Bäume fällen kann auch Naturschutz sein - zumindest, wenn es darum geht im Bokeler Großen Moor gehölzfreie, besonnte Flächen als Lebensraum für lichtliebende Pflanzen und Tiere des Moores zu schaffen. Im Rahmen eines Pflegeeinsatzes haben die Mitglieder des Fördervereins Großes Moor auf über einem Hektar Bäume und Gehölzaufwuchs entfernt und die Viertklässler unserer Schule haben fleißig mitgeholfen. Grundlage für die Zusammenarbeit ist eine Kooperationsvereinbarung mit dem Förderverein mit dem Ziel, den Kindern den Lebensraum Moor näher zu bringen, Verständnis für Natur- und Umweltschutzbelange zu wecken und natürlich auch das Engagement zu fördern.

"Dank der durchgeführten Vernässungsmaßnahmen ist die Renaturierung des Moores bereits gut vorangeschritten", erklärte Vorstandsmitglied Ulrich Kraus den Kindern und ihren Eltern, die mit Sägen und Astscheren ausgerüstet waren. "Es fehlen allerdings gehölzfreie, stark besonnte, trockenere Flächen, die in intakten Mooren natürlicherweise vorhanden sind." Auf der Grundlage eines Pflege- und Entwicklungskonzeptes versucht der Verein deshalb durch sogenannte Entkusselungsmaßnahmen einen Korridor mit solchen Strukturen durch das gesamte Moor von den südlich liegenden trockenen Flächen bis hin zu den bereits vorhandenen Heideflächen im nördlichen Bereich neu zu schaffen bzw. zu erhalten. "In diesen Ausweichlebensräumen siedeln sich dann beispielsweise Arten wie Krähenbeere, Glockenheide und Moosbeere an und finden Kreuzotter, Waldeidechse, Blindschleiche sowie verschiedene Libellen- und Schmetterlingsarten ideale Bedingungen", erläutert Kraus.

Die Kinder zeigten viel Einsatz: "Wir müssen hier alles freikriegen, damit das Moor wächst", erklärten sie und griffen beherzt zur Säge. Gemeinsam mit einigen Eltern gelang es ihnen etliche kleinere Birken zu fällen und beiseite zu schaffen. "Das ist vielleicht anstrengend", stöhnten sie - mittlerweile mit Grünspan bedeckt -, "aber es macht auch voll Spaß." "Außerdem bringt es etwas für den Klimaschutz, weil das Moor Kohlenstoff speichert", hatten sie zuvor erfahren. Lehrerin S. Aßmann legte selbst tatkräftig mit Hand an und war begeistert über den Einsatz ihrer Schüler. "Ich finde es wichtig, dass die Kinder in der Natur tätig sind", meinte sie und nahm sich vor, die angesprochenen Klima- und Artenschutzaspekte noch einmal im Unterricht zu besprechen.

Dort wo die Kettensägen zum Einsatz kamen, fielen die Bäume natürlich bedeutend schneller und die Helfer hatten alle Hände voll zu tun, Äste und Stämme aus den Flächen zum Abtransport an den Rand der Wege zu schleppen. Nach einem langen Arbeitstag schließlich freuten sich alle Helfer über das kräftige Mittagessen, zu dem der Verein eingeladen hatte.

                                        U.K.

Last changed: 06.01.2015 at 22:30

Back